Dies ist die Oberkante.
Shagya-Araber-Gestüt Eichenhof (oben/Menü)

Geborgenheit in einer über Jahrhunderte bewährten Behausung

Leben wie die Magyaren und ihre Vorfahren

Magyaren und eine original mongolische Jurte, Bild Nr. 1

Im Laufe von Jahrtausenden besiedelten nomadisierende Völker mit asiatischen Wurzeln von den Hunnen bis zu den Magyaren das Karpatenbecken (die heutige ungarische Tiefebene um die Theiss).
Ihre Kultur, Geschichte, Fähigkeiten und Mentalität findet man vielerorts im Leben und Tun der Menschen auf dem Gebiet dieses "Schmelztiegels der Nationen" - weit über die Grenzen des heutigen "kleinen Ungarns" hinaus - wieder.

Magyaren und eine original mongolische Jurte, Bild Nr. 2




Die aus Ungarn stammenden Pferde, die Shagya-Araber, die wir auf unserem Gestüt züchten, auf vielseitige Weise reiten und lieb gewonnen haben, machten uns neugierig auf die ungarische Kultur. Was sind das für Menschen, die in der Lage sind, solch fähige Pferde zu züchten? Was sind die Traditionen, die bis heute das gesellschaftliche Leben der Ungarn beeinflußen? Was können wir von ihnen lernen? Was hat die Jahrhunderte überdauert und bis heute nichts an seiner Faszination eingebüßt?
Durch unseren Freund Zsolt Kovács aus Budapest (er wäre lieber ein Csikós in der Tiefebene) haben wir viel über die Geschichte und Traditionen seines Volkes erfahren.

Nach den Shagya-Arabern aus der Zeit der K.u.K. Donaumonarchie, die sich als Kameraden der Husaren in vielen Schlachten bewährten, kam das ungarische Graurind zu uns nach Wutzetz. Diese Rinder versorgten schon vor mehr als 1000 Jahren weite Teile Europas mit wertvollem Fleisch und wurden lange Zeit als Arbeitstiere sehr geschätzt.

Magyaren und eine original mongolische Jurte, Bild Nr. 4

Und weil der Viehzüchter, Reiter, Bogenschießer oder in anderer Weise rechtschaffende Mensch irgendwo standesgemäß wohnen muss, wurde als sozialer Mittelpunkt und gemütlicher Versammlungsort unsere Jurte, wie sie auch heute noch von einigen Ungarn genutzt wird, aufgebaut.
Hergestellt in der Mongolei, führte ihr Weg über China mit dem Schiff nach Hamburg, per LKW nach Bonn und dann mit dem Pferdetransporter nach Wutzetz.

Magyaren und eine original mongolische Jurte, Bild Nr. 3

Vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Frank Voßen nach Bonn!
Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit bietet sie uns wärmende Zuflucht ...

Magyaren und eine original mongolische Jurte, Bild Nr. 5



Impressum / Kontakt Gestüt Eichenhof

Inhaber: Karsten Orgis, USt-IdNr.: DE 157850801
E-mail: karsten@shagyazucht.de
Unsere Anschrift: Gestüt Eichenhof, Lindenstraße 11a, 14662 Wutzetz
Tel/Fax: (033235) 21 635
Karte
Unsere Seiten und Angebote werden ständig aktualisiert und ausgebaut.
Wenn Sie Tips, Kritik oder Fragen technischer Art haben ,dann schicken Sie doch eine eMail an
Thomas Orgis.
Valid XHTML 1.0 Transitional